Am zweiten Tag des Friede Cup 2016 wurde der Sieger der 2. und 3. Kreisklasse ausgespielt. Nach der Vorrunde konnten sich in der Gruppe A die Teams SVG Oetzen/Stöcken II. sowie der TSV Gr. Hesebeck die Plätze zum erreichen der Finalrunde mit 2 Punkten Vorsprung  auf die SG Holdenstedt II. / SV Teutonia Uelzen sichern. Die Teams aus Römstedt, Hösseringen und Natendorf/Jastorf belegten mit 5 und mehr Punkten Abstand die Plätze 4-6.

Zum Auftakt des Friede Cups 2016 gab es gleich eine Premiere. Zum ersten mal wurde an Stelle des klassichen Hallenfussballs der Friede Cup mit der Trendsportart Futsal ausgetragen. Handballtore, ein kleinerer schwererer Ball, keine Seitenbande und ein neues Regelwerk waren die Herausforderung für die 12 angetretenen Teams.

Die Gruppe A war mit den Teams Union Bevensen, Sandale Jerusalem, der U20-Auswahl der Uelzener Teutonia, dem Team Wendland und dem mit der weitesten Anreise - Beach Boay Kassel - ausgeglichen besetzt.

Emblem section.svgDas Regelwerk für den in diesem Jahr zum ersten mal ausgespielten Futsal Cup sowie eine Kurzfassung mit den wichtigsten Regeln findet Ihr in den informationen. Natürlich sind dort auch die Regeln für das traditionelle Hallenfussballturnier hinterlegt.

 

 

  

Das Hauptturnier um den 13. Friede Cup endete so, wie es sich über die gesamte Dauer dargestellt hat – mit einem mit Spannung geladenen Finale zwischen dem SC 09 Uelzen und dem TuS Wieren, dass das Team aus dem Südosten des Landkreises mit 4:3 im Elfmeterschießen für sich entschied.

Den 380 Zuschauern boten sich zwei ausgeglichene Gruppen, in denen jeweils die ersten 4 Mannschaften bis zum letzten Spiel alle Chancen auf das Halbfinale hatten. Lediglich der TSV Suhlendorf konnte sich mit 10 Punkten deutlich von der Konkurrenz absetzen. Schon in der Vorrunde wurde temporeicher Offensivfußball geboten, wodurch während des gesamten Turniers die lange Weile keine Chance hatte.